Home Haus_bearbeitet-1
zurueckpfeil_bearbeitet-1

Par­ti­zi­pa­ti­on

Par­ti­zi­pa­ti­on

Muss man eigent­lich ein bestimm­tes Alter haben, um sich betei­li­gen zu kön­nen?? Immer­hin gibt es doch auch ein fest­ge­leg­tes Wahl­al­ter. Mit 18 Jah­ren kann an den Bun­des­tags­wah­len teil­neh­men. Aber war­um nicht vorher?

Der UN-Kin­der­rechts­aus­schuss – das Exper­ten­gre­mi­um, das die Umset­zung der KRK über­wacht – hat sehr bewusst kein Alter für Betei­li­gung fest­ge­legt. Der Aus­schuss for­dert viel­mehr von den Erwach­se­nen, dass die­se ihr Ver­hal­ten an den Fähig­kei­ten des Kindes/Jugendlichen aus­rich­ten müs­sen. Das ist inter­es­sant, denn es bedeu­tet, dass Erwach­se­ne jun­ge Men­schen nicht ein­fach bevor­mun­den dür­fen, son­dern dass sie im Gegen­teil die Auf­ga­be haben, jun­ge Men­schen in ihrer Mei­nungsbil­dung aus­drück­lich zu unter­stüt­zen. Erwach­se­ne müs­sen jun­ge Men­schen ermu­ti­gen, sich eine Mei­nung zu bil­den und die­se ange­mes­sen berück­sich­ti­gen.  Aber:  um sich eine Mei­nung bil­den zu kön­nen, braucht man Infor­ma­tio­nen, Zeit und jeman­den der Zusam­men­hän­ge erklärt und Fra­gen beant­wor­tet kann.

Übri­gens: jeder hat auch das Recht sich nicht zu beteiligen!

Lek­ti­on 1 von 5

Illus­tra­ti­on © Ute Faber


Erwach­se­ne müs­sen die Inter­es­sen von Kin­dern und Jugend­li­chen ange­mes­sen berück­sich­ti­gen. Das setzt vor­aus, dass jun­ge Men­schen in allen Ange­le­gen­hei­ten, die sie betref­fen, befragt werden!


… soll­ten dann nicht auch Kin­der und Jugend­li­che grund­sätz­lich an Wah­len teil­neh­men kön­nen. Also:  Abschaf­fung des Wahlalters?

Ver­hal­tens­ver­ein­ba­run­gen zwi­schen Erwach­se­nen und jun­gen Men­schen, um einen respekt­vol­len Umgang sicher­zu­stel­len! Mit­spra­che bei Kon­flikt­lö­sungs­ver­fah­ren und Dis­zi­pli­nar­maß­nah­men, trans­pa­ren­tes Beschwerdemanagement

Mit­spra­che bei der Fest­le­gung von Lern- und Erho­lungs­zei­ten. Mit­spra­che bei der Fest­le­gung von Erholungsangeboten.

Mit­spra­che bei der Ein­bin­dung von Ange­bo­ten loka­ler Akteu­re in die Schu­le. Auf­bau der Schu­le als kul­tu­rel­les Zentrum.

Deli­be­ra­ti­ons­fo­ren, Schü­ler­par­la­ment, Klas­sen­rat, tem­po­rä­re Arbeits­gruppn, Zukunftswerkstatt

Schul­pro­gramm­ar­beit, Schul­leit­bild, Schul­aus­stat­tung, Schul­ge­stal­tung, Schulveranstaltungen

The­men­aus­wahl, The­men­sachwer­punk­te, Unter­richts­form, Haus­auf­ga­ben oder inte­grier­te Lern­zei­ten? Selbst- oder Fremdbeurteilung?